Großbuchstaben richtig anwenden

Großbuchstaben SNACKABLE häppchenweise Grafiktipps Episodenbild #15 – Großbuchstaben richtig nutzen

Mit Großbuchstaben Text hervorheben

Großbuchstaben werden gerne zum Hervorheben von Wörtern und Überschriften genutzt. Doch was passiert, wenn sie in ganzen Sätzen angewendet werden? Machen sie den Inhalt dann besonders wichtig?

Diese Vermutung liegt nahe. Leider läufst du allerdings Gefahr, dass ein solcher Satz gar nicht erst zu Ende gelesen wird. Denn, das Lesen von längeren Passagen, die ausschließlich in Großbuchstaben gesetzt sind, ist außerordentlich anstrengend.

Darum geht es in dieser neuen Episode von SNACKABLE – häppchenweise Grafiktipps.

Die Aufzeichnung

Neulich las ich folgenden Twitter-Tweet:

DANN INFORMIER DICH DRÜBER, DU TRÄGST EIN GERÄT MIT STÄNDIGEM ZUGANG ZUM GESAMTEN WISSEN DER MENSCHHEIT MIT DIR RUM, BENUTZ ES DOCH EINFACH MAL. (Twitter: El Hotzo – 30.7.2021)

Okey. Ich habe es geschafft. Ich konnte diesen (zugegebenermaßen langen) Satz lesen. Doch was du nicht sehen kannst: Der Satz ist in Großbuchstaben geschrieben.

Hast du eine Vorstellung davon, wie schwer es ist, einen solchen langen Satz aus Großbuchstaben zu lesen?

Großschreiben und bedeutsame Worte schreiben sind zwei verschiedene Schuhe.

Groß heißt nicht gleich bedeutsam!

Übrigens ein ähnlicher Fehler ist folgender: Ich denke, dass das Wort, welches ich gerade ganz besonders betonen will, wirklich wichtig ist. Und ohne es bewusst wahrzunehmen schreibe ich es Groß. Also den ersten Buchstaben. Groß könnte man doch irgendwie auch wichtig nennen. Oder?

Neenee. Das ist einfach ein Rechtschreibfehler!

Großbuchstaben werden im Schriftsatz Versalien genannt.

Mit Versalien kann man wunderbar ein Wort oder auch eine Wortgruppe hervorheben.

Versalien für sich alleine sind praktisch nur ganz schwer lesbar. Deshalb haben die alten Griechen die Minuskeln erfunden. Also die Kleinbuchstaben. Durch die differenzierten Ober- und Unterlängen lassen sich Wörter und Sätzer leichter lesen.

Der Glaube, wenn ich Wörter in Großbuchstaben oder Versalien schreibe, dann werden sie automatisch wichtiger, ist zwar kein Irrtum der Orthografie, aber ein typografischer Irrglaube.

Zwei wichtige Regeln:

  1. Großbuchstaben sind schwer zu lesen.
    Deshalb halte den Text, der in Versalien gesetzt ist, kurz. Je kürzer, desto leichter lesbar.
  2. Schriften haben eine sogenannte Laufweite.
    D.h. der Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben, also Groß und Klein, ist ausgeglichen. Dadurch sind sie gut lesbar. Bei Großbuchstaben ist das nicht immer so. Sie stehen optisch oft unausgeglichen und zu eng beieinander.

    Willst du eine Überschrift oder ein Wort mit Versalien hervorheben, dann mache den Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben größer. Man nennt das auch spationieren. Durch diesen Trick, also das Vergrößern der Buchstabenabstände, wird die Lesbarkeit deutlich erhöht.

Summa

Einen Text in Großbuchstaben zu setzen ist ok, wenn du diese beiden Regeln befolgst:
– maximal ein Wort bis eine kurze Überschrift (keine ganzen Sätze)
– den Buchstabenabstand vergrößern, also spationieren

So kannst du einzelne Begriffe oder wichtige Formulierungen in einem Text mithilfe von Versalien ganz wunderbar hervorheben. Aber eben nur so.

Spoiler

In der nächsten Episode stelle ich zum 2. Mal einem Gegenüber die Frage: Was findest du schön?

Denn, davon bin ich überzeugt: Schönheit kann uns verwandeln. Ich bin gespannt auf die Antwort meines Interviewpartners.

Bis dahin. Sei neugierig.
Deine Jana

Hören kannst du diese Episode übrigens auf allen gängigen Podcast-Apps.
Schau doch mal hier, da habe ich die Wichtigsten verlinkt.