Farben bestimmen

SNACKABLE häppchenweise Grafiktipps Episodenbild #12

Welche Farbe steht dir?

Wie findest du die zu dir und deinem Unternehmen passende Farbe? Und wie viele Farben brauchst du überhaupt?

Wie du die richtige Farbe für dein Corporate Design bestimmen kannst, das erzähle ich in der heutigen #12. Episode von SNACKABLE – häppchenweise Grafiktipps.

Die Aufzeichnung

Ich veröffentliche gerade eine Beitragsserie zum Thema Farben. Doch irgendwie kommt sie mir etwas statisch vor. Erst Grün, dann Rot, dann Blau. Weitere Farben sollen folgen.

Wobei das Thema extrem spannend und für den Markenauftritt auch essenziell ist.

Denn Farben sind nie neutral. Sie wecken Emotionen und sie transportieren unbewusst Botschaften und Wirkungen. Doch wird ihnen in der Psychologie, in der Harmonielehre des Feng-Shui und in der Mode verschiedene Bedeutung zugeordnet. Und noch dazu: andere Länder, andere Sitten und Gebräuche. Auch hier gibt es ganz verschiedene Deutungen.

Doch wie findest du die zu dir und deinem Unternehmen passende Farbe?

Hallo und herzlich Willkommen im Podcast SNACKABLE – häppchenweise Grafiktipps. Mein Name ist Jana Schlosser und ich bin beratende Gestalterin und Kommunikationsdesignerin.

Als ich vor 18 Jahren mein Corporate Design entwickelte, war ich schwer in die Farbkombination orange und schwarz verliebt. Sie bildete sozusagen die Aufbruchstimmung des Morgenrot mit der Klarheit der Buchstaben oder Druckerschwärze ab.

Vor einem Jahr habe ich meine Haus- und Hoffarbe in ein leuchtendes Lindengrün geändert – ein Grün, das sich auch in den von mir so geliebten Heupferden wiederspiegelt. Und ich habe eine zweite Farbe hinzugenommen. Eine Farbe für die seltenen Auszeichnungen oder Hervorhebungen auf meiner Website. Da habe ich mich für die Farbe Himbeere entschieden. Also weder Pink, noch Magenta, sondern leuchtend reife Himbeeren.

Das Grün ist im Gegensatz zum vorherigen Orange zwar auch eine Aufbruchsfarbe, Neustart, Frühling. Aber es ist in seiner Wirkung nicht heiß und flirrend, sondern eher kühl und klar. Und die Himbeere wirkt süß und zart. Sie ist verlockend und knallig.

Diese Kombi passt zu mir und auch zu meinem Unternehmen, denn ich gestalte ja neues, in Entwicklung und Aufbruch befindliches für meine Kunden.

Doch wie kannst du genau eine solche Kombination für dich herausfinden?

Richte zuerst den Blick auf deine Persönlichkeit und dein Umfeld:
➡️ Welche Kleidungsfarben trägst du am liebsten? (bei mir sind es: grün, schwarz, weiß)
➡️ Welche Emotionen sind dir bezogen auf dein Unternehmen wichtig? (für mich: frisch, neu, wach, kontrastreich)
➡️ Hast du Vorlieben bei Gegenständen, die dich unmittelbar umgeben? (Bei mir: weiße Möbel, eine grün gestrichene Wand)

Dazu helfen dir im Weiteren diese wichtigsten Kommunikationsfragen:
➡️ Wer soll erreicht werden? (also wie tickt und fühlt deine Zielgruppe farblich)
➡️ Welches Produkt willst du verkaufen? (z.B. Blumen oder Bücher oder Wissen?)

Summa

Die passende Farbe zu finden, ist gar nicht so einfach. Und im Rahmen der Farbsymbolik gilt es, kulturelle Unterschiede und den Zeitgeist zu berücksichtigen. Letzteres vor allem dann, wenn es auch um internationale Märkte geht.

Einen Überblick über die Bedeutung, Farbpsychologie und Wirkung aus den Bereichen Feng-Shui oder Mode wurde auf dem Blog Designer-in-action zusammengestellt.

Und zum Schluss noch einmal ein wichtiger Hinweis für deine Website und dein Corporate Design: Du brauchst wenigstens eine Primärfarbe, also deine Haus- und Hoffarbe, wie z.B. bei mir das Lindgrün. Und dann brauchst du mindestens eine Sekundärfarbe für Auszeichnungen, Hervorhebungen etc. Mehr als drei Farben solltest du nicht verwenden, denn das verwirrt nur. Natürlich können aber neben der Primär- und Sekundärfarbe auch Farbabstufen dieser mitgenutzt werden.

Hast du Fragen? Dann schreibe mich gerne. Mehr Informationen zu mir und meiner Arbeit als Kommunikationsdesignerin erfährst du auf meiner Website: www.janaschlosser.de.

Spoiler

In der nächsten Woche stelle ich dir dann Ideen vor, mit welchen Produkten du dein Corporate Design in die Welt tragen und in Erinnerung halten kannst, die mehr als Visitenkarte oder Flyer sind. Und vor allem, wo du sie finden kannst.

Bis dahin. Sei neugierig.
Deine Jana

Hören kannst du diese Episode übrigens auf allen gängigen Podcast-Apps.
Schau doch mal hier, da habe ich die Wichtigsten verlinkt.